Die Strompreise für die Jahre ab 2022 explodieren
- was Unternehmen tun können

Die Strompreise steigen seit letztem Jahr auf breiter Front. Zwischen dem Corona-Tief im März 2020 und dem Oktober 2021 liegt bereits eine Preisdifferenz von bis zu 12 Cent je kWh - alle Frontjahre (2022, 2023, 2024…) sind im Grundsatz davon betroffen. Die aktuellen Marktmechanismen machen eine schnelle Änderung dieser Preislage wenig wahrscheinlich. Lesen Sie hier, welche Handlungsoptionen energieintensive Unternehmen haben.

(Lesezeit 2 Minuten)

Die Höhe der Strompreise sind u.a. abhängig den Brennstoffkosten für Erdgas, Heizöl, Kohle und Uran. Diese steigen stark, auch durch die CO2-Bepreisung seit Jahresbeginn 2021. Zusätzlich werden in Deutschland die kostengünstigen – aber nicht nachhaltigen – Kohle- und Atomkraftwerke abgeschaltet. Folge: Starker Preisdruck auf die Terminmarktpreise:   

Wie können Unternehmen reagieren ?

Ein Umdenken ist erforderlich: Strukturierte Beschaffungsmodelle eröffnen Chancen auf deutliche Kostendämpfung.

Die Lösung liegt häufig genug in der Ausnutzung der veritablen Chancen der Großhandelsmärkte. Der Spotmarkt bieten bspw. häufig sogar negative Stundenpreise, also Bezugskosten unter 0 Cent / kWh. Umgekehrt ist eine reine Spotmarktabrechnung auch nicht ohne (Preis-) Risiken. Die chancengewichtete Kombination aus base und peak Terminmarktbänder zum Festpreis mit Restabrechnung über Spotmarkt kann hingegen zu einem hohen Einsparpotenzial führen. Entscheidend dafür ist die Bewertung des kundenspezifischen Lastprofils im Mehrjahresvergleich (Simulation von Beschaffungsergebnissen in der Retrospektive).


Lagern Sie die Beschaffung an uns als Experten aus:
Die Zusammenarbeit mit succedo spart Zeit und Geld

Mit succedo I power care übernehmen wir auf Wunsch das operative Management Ihrer Strombeschaffung. Um die Chancen einer strukturierten Strombeschaffung mit Termin- und Spotmarkt zu nutzen und Risiken bereits im Vorfeld zu identifizieren, bietet succedo Ihnen ein Rundum-Paket an:

Analyse zum Start: Welcher Beschaffungsmix ist für Ihr Lastprofil ideal geeignet ?

  • Vor dem Start der operativen Beschaffung analysieren wir mit dem succedo I power care Simulationswerkzeug den optimalen Zuschnitt der Beschaffungsprodukte Termin- (base, peak) und Spotmarkt.
  • Dazu wird im Mehrjahresvergleich der kundenindividuelle Strom-Lastgang mit historischen Spot- und Terminmarktprodukten bewertet. Als Ergebnis entsteht ein simulierter Beschaffungspreis, welcher als objektiver Vergleich zu Ihren tatsächlichen Stromkosten herangezogen wird.
  • Abschließend unterziehen wir das gewählte Modell einem Stresstest mit  abweichenden Markt- und Preiskonstellationen (Bewährungsprobe).
  • Als Ergebnis wird der voraussichtlich beste Schnittpunkt zwischen Festpreiskomponenten (Terminmarkt) und variablen Spotmarktanteilen berechnet. Zusätzlich gibt die Bewertung Auskunft über die zu verwendenden Terminmarktprodukte (base und/oder peak als Jahres-, Quartals- oder Monatsband).
  • Die Dokumentation der Ergebnisse erfolgt im Rahmen eines Risikohandbuchs "Strombeschaffung"

Mit succedo I power care übernehmen wir auf Wunsch das operative Management Ihrer Strombeschaffung:

  • Einrichtung des Beschaffungsmix und der erfolgskritischen Preisparameter inkl. börsentäglicher Alarmfunktion

  • Fortlaufende Optimierung und Marktbeobachtung Termin- und Spotmarkt zu Ihrem Vorteil

  • Eindeckung im Rahmen der bilateral abgestimmten Risikostrategie anhand der marktseitigen Preissignale

  • Laufende Rechnungskontrolle

Beispiel für die Eindeckung am Beispiel eines Tages:

Die nachfolgende Abbildung zeigt exemplarisch anhand eines Tagesdiagramms wie die Eindeckung mit verschiedenen Börsenprodukten aussehen kann.

 











Alles aus einer Hand:

Gut zu wissen: Als Produktpartner für die strukturierte Strombeschaffung haben wir bei succedo einen der größten deutschen Energieanbieter an Bord: Die EnBW AG mit Smart Energy. Lesen Sie hier mehr zu der Zusammenarbeit und Smart Energy. Für die Nutzung von Smart Energy ist ein separater Stromliefervertrag mit der EnBW AG notwendig - über die Details informieren wir sie ausführlich.