Strom und Gas - aktuelle Preise und Füllstände

Wie entwickeln sich die Preise für Strom und Gas? Wieviel Gas hat Deutschland derzeit für die Versorgung gespeichert? Die wichtigsten Daten haben wir hier für Sie zusammengefasst - und wöchentlich aktualisiert:



News KW20

Wann sollte man Strom oder Erdgas dieses Jahr beschaffen?
Rund ein Drittel der Unternehmen muss noch für 2023 oder 2024 Strom bzw. Erdgas einkaufen. Angesichts der hohen Preise stellt sich die Frage, wann ein Einkauf durchgeführt werden sollte und - noch wichtiger - mit welchem Beschaffungsmodell.
Durch die hohe Volatilität und Risikozuschläge geht es am Ende des Tages um ein hohes Preisrisiko von 5 bis 10 Cent die Kilowattstunde an Mehr- oder Minderkosten. Je nach Energieverbrauch also einige zehn- bis viele hunderttausend Euro pro Jahr zu Gunsten oder zu Lasten des verbrauchenden Unternehmens.
Antworten sowie konkrete Handlungsempfehlungen und Berechnungen geben wir in dem (kostenpflichtigen) Online-Seminar „Risikomanagement Energiebewirtschaftung“ am 31.05.22 sowie alternativ am 20.06.22.
Details finden Sie hier:
-> Agenda
-> Teilnahmemöglichkeiten
-> Übrigens sind die Teilnahmegebühren je nach Bundesland auch als Weiterbildung förderfähig mit dem Bildungsscheck. Gerne informieren wir Sie im Einzelfall.

Preisindikation Strom 2023
Die Großhandelspreise stagnieren weiter auf hohen Niveau. Stromverträge für 2023 werden aktuell mit 26 bis 29 Cent die Kilowattstunde angeboten (Arbeitspreis, zzgl. Netzentgelte, Steuern, Gebühren und Abgaben). Ein Großteil davon entfällt auf Risikoaufschläge aufgrund des Ukraine-Kriegs. Die Folgejahre 2024 und 2025 sind bereits deutlich günstiger zu haben, da hier mit niedrigeren Risikoprämien gerechnet wird.

Preisindikation Erdgas 2023
Der Gaspreis für 2023 hat sich leicht entspannt und liegt knapp 6 EUR die MWh (oder 0,6 Cent die Kilowattstunde) unter dem Vorwochenpreis. Trotzdem werden für Gaslieferungen im kommenden Jahr aktuell mehr als 9 Cent die Kilowattstunde verlangt.

Füllstand der Erdgasspeicher jetzt bei knapp 42%
Aktuell liegt der Füllstand bei rund 42%. Eingespeichert werden pro Tag durchschnittlich 300 GWh Erdgas. Genug, um zu Beginn der kommenden Heizperiode am 01.10.2022 die avisierten 80% Füllgrad zu erreichen. Nach der Stilllegung der Sojus Pipeline durch die Ukraine am 11.05.2022 werden allerdings Mengen in rund gleicher Menge fehlen.
Die Versorgungssicherheit ist also nach wie vor ungewiss.

Was können die neuen LNG-Terminals leisten?
Deutschland geht den Bau von eigenen LNG-Terminals sowie schwimmenden Anlagen. nun massiv an. Mittelfristig können bis zu 50% oder 27 Milliarden Kubikmeter Erdgas der russischen Erdgaslieferung über Flüssiggas substituiert werden. Die ersten beiden schwimmenden Anlagen sollen noch diesen Jahr in Betrieb gehen. Je schneller diese Terminals aktiv werden, desto mehr Entspannung wird es an der Gaspreis-Front geben.

Russland reagiert auf den Wunsch nach einem NATO-Beitritt Finnlands mit umgehender Stromsperre
Am 14.05.2022 hat Russland die Stromlieferung nach Finnland eingestellt. Offizieller Grund seien Zahlungsschwierigkeiten in Rubel. Dank des neuen finnischen Kernkraftwerks „Olkiluoto 3“ sowie gestiegene Importe aus Norwegen und Schweden kann Finnland aber die Stromsperre voraussichtlich ausgleichen.

News KW19

Putin erlässt Sanktionen: Keine Geschäfte mehr mit europäischen Energieunternehmen – auch Gazprom Germania betroffen
Die Lage auf dem (deutschen) Gasmarkt spitzt sich zu. Nachdem der Gas-Transit durch die Ukraine in Luhansk kriegsbedingt gestoppt wurde, geht nun die russische Regierung einen weiteren Schritt der Eskalation. Sie verbietet per Dekret Geschäfte mit zahlreichen Firmen aus Ländern, die Sanktionen gegen Russland verhängt haben. Auf der Webseite der russischen Regierung wurde dazu ein Liste veröffentlicht, auf der unter anderen auch die Gazprom Germania enthalten ist – und damit deren Tochtergesellschaften astora (Gasspeicher) und Wingas (Gashandel).

Folgen für die deutsche Notfallreserve Erdgas
Die Folgen für die hiesige Versorgung mit Erdgas sowie die derzeit laufende strategische Befüllung der Gasspeicher können gravierend ausfallen. Zuletzt näherte sich der Füllgrad rund 40%.

Füllstand deutsche Gasspeicher KW 18 zu KW 19Füllstand deutsche Gasspeicher KW 18 zu KW 19


Markt für Strom und Erdgas reagiert mit konstant hohen Preisen

Die Terminmarktpreise bleiben auf hohen Niveau. So notierte Erdgas für 2023 zuletzt
bei umgerechnet 9,14 Cent je kWh (PEGAS THE).
Der formelindexierte Preis für Strom 2023 stieg deutlich an und lag bei 23,87 Cent je kWh
(EEX, 70% base, 30% peak, A = 0,2).

Industriepreis Strom 2023 in Cent je kWh (KW19)Industriepreis Strom 2023 in Cent je kWh (KW19)
Preisentwicklung Gaspreis 2023 (KW19)Preisentwicklung Gaspreis 2023 (KW19)


Strom für nur 5 bis 7 Cent / kWh
Hohen Strompreisen begegnen mit Photovoltaik für den Eigenverbrauch

Die Eigenerzeugung von Strom mit Photovoltaik vor Ort (Firmendach, Freifläche) ist eine ideale Lösung, um den gestiegenen Stromkosten zu begegnen. Und CO2-Neutral zudem.

Wirtschaftlichkeit prüfen – kostenfrei bis Ende Mai
Energieintensive Unternehmen mit einem Strombedarf von über 1 GWh/a bieten wir zeitlich befristet eine herstellerneutrale und kostenfreie Wirtschaftlichkeitssimulation die Auskunft darüber gibt, mit welchen Renditen gerechnet werden kann. Dabei stehen verschiedene Modelle von Eigeninvestition bis Onsite PPA zur zur Verfügung.
Mehr Informationen zur PVA-Wirtschaftlichkeitssimulation

News KW 18

+28% seit dem 01.03.2022:  Notfallreserve der Gasspeicher füllen sich – aber zu langsam.
Der Aufbau der nationalen Notfallreserve zeigt Wirkung: Seit Anfang März kauft die Bundesrepublik Deutschland für 1,5 Milliarden Euro verflüssigtes Erdgas am Markt und speichert dies für den Notfall ein. Seit dem 01.03.2022 sind 18,81 TWh Erdgas auf aktuell 86,38 TWh – ein Plus von 28%. Das reicht allerdings nicht aus, um bis zum Herbst auf einen Füllstand von mind. 80% (rund 194 TWh) zu kommen.


Füllstand deutscher GasspeicherFüllstand deutscher Gasspeicher


Preise für Strom und Erdgas ziehen weiter an

Die Terminmarktpreise ziehen weiter an. So notierte Erdgas für 2023 zuletzt bei umgerechnet 9,25 Cent je kWh – Vorwoche 8,86 Cent je kWh (PEGAS THE). Für Letztverbraucher lag der formelindexierte Preis für Strom 2023 bei zuletzt 23,19 Cent je kWh – Vorwoche 21,50 Cent / kWh (EEX DEB/DEP CAL-23, 70% base, 30% peak, A = 0,25). Der Spotmarkt für Strom bewegte sich in den vergangenen 7 Tagen zwischen 13,89 und 29,69 Cent je kWh.



Industriepreis Strom 2023 in Cent je kWhIndustriepreis Strom 2023 in Cent je kWh


Abschaltpläne der Bundesnetzagentur werden konkreter
Der Chef der Bundesnetzagentur Klaus Müller wurde gestern bei der Markus Lanz Talk Show deutlich: Aktuell untersucht man 2.500 besonders gasintensive Betriebe (ab 10 MW Leistung je Stunde) und will verstehen, welche Folgen und mögliche Kettenreaktionen es auslöst, wenn man diese zwangsweise vom Gasnetz trennen wird. Die Ergebnisse werden in der sog. „Sicherheitsplattform Gas“ zusammengetragen. Diese soll spätestens zur neuen Heizperiode ab dem 01.10.2022 in Betrieb gehen und die Notfallmaßnahmen sowie ggf. Mangelverwaltung und Abschaltungen von Industriebetrieben koordinieren.